Musikalische Früherziehung

Warum musikalische Früherziehung?

Musikalische Früherziehung ist ein attraktives und bewährtes vorschulisches Lernangebot, das schon viele Kinder genutzt haben. Die Kinder finden dabei zusammen mit Gleichaltrigen den Zugang zur Welt der Musik. Frühzeitige Anregungen und Lernimpulse fördern die Entwicklung des musikalischen Gehirns in besonderem Maße. Bei Singen, Tanzen und Musizieren auf den verschiedensten Instrumenten erfahren die Kinder die Elemente der Musik:

Dynamik Tonhöhe Tondauer Metrum Rhythmus

Alle Aktivitäten der Musikstunden gehen vom Erleben und Denken des Kindes aus. Spiel und Geselligkeit, Spaß und Freude beim gemeinsamen Musizieren sind ebenso wichtig wie Konzentration und ernsthaftes Gestalten.

So leistet die Musikalische Früherziehung einen höchst positiven Beitrag zur Gesamtentwicklung des Kindes.

Was wird gelernt?

Die Inhalte, die die Kinder spielend und lernend erfahren, kann man den folgenden Bereichen zuordnen:

  • Singen und Sprechen
  • Elementares Musizieren mit Orff-Instrumenten
  • Musik und Bewegung, Bewegung und Tanz
  • Höhrerziehung
  • Instrumentenkunde
  • Kennenlernen der Notenschrift
  • Erarbeitung musikalischer Grundbegriffe

Karoline Mattern hält wöchentlich den Kurs im Musikerraum des Bürgerheim Waalhaupten ab. Jede Unterrichtseinheit dauert 45 Minuten.

Nach dieser Grundausbildung wird mit dem Blockflötenunterricht begonnen, was das spätere erlernen eines Instrumentes erleichtert